Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  OK  Weitere Informationen

Online-Übungen - Grammatikspiele - Online-Kurse - Grammatiktests - Links

Impressum

Konjunktiv 2

Die Bildung des Konjunktiv 2

Gegenwartsform des Konjunktiv 2

Den Konjunktiv 2 der Verben in der Gegenwartsform bildet man bei den meisten Verben mit der Form von würde und dem Infinitiv des Verbs.

Ich würde dich gerne besuchen.

Er tut so, als würde er mich schon ewig kennen.

würde-Form

  würde + Infinitiv
Ich würde   sagen
Du würdest   sagen
Er, Sie, Es würde   sagen
Wir würden   sagen
Ihr würdet   sagen
Sie würden   sagen

Bei den Verben sein und haben müssen die so genannten originalen Konjunktiv 2 - Formen verwendet werden. Die originalen Konjunktiv 2 - Formen bildet man aus der Präteritum-Form der Verben. Die unregelmäßigen Verben bilden die originalen Formen in der Regel mit einem Umlaut (käme, täte, wäre, hätte etc.).

Konjunktiv 2 der Gegenwart von sein und haben

  sein haben
Ich wäre hätte
Du wärest hättest
Er, Sie, Es wäre hätte
Wir wären hätten
Ihr wäret hättet
Sie wären hätten

- Sie wäre sicher hier, wenn sie frei hätte.
- Wenn er Urlaub hätte, würde er dich sicher anrufen.
- Ich wäre mir in dieser Frage nicht so sicher.
- Ich hätte gerne einen Tee

 

Auch bei Modalverben müssen die originalen Konjunktiv 2 - Formen benutzt werden.

Konjunktiv 2 der Modalverben

  können müssen dürfen sollen wollen
Ich könnte müsste dürfte sollte wollte
Du könntest müsstest dürftest solltest wolltest
Er, Sie, Es könnte müsste dürfte sollte wollte
Wir könnten müssten dürften sollten wollten
Ihr könntet müsstet dürftet solltet wolltet
Sie könnten müssten dürften sollten wollten

Eine kleine Gruppe von Verben (z.B. kommen, gehen, wissen, lassen, tun, etc.) kann den Konjunktiv 2 der Gegenwart mit würde + Infinitiv oder mit der originalen Konjunktiv 2 - Form bilden.

 

  kommen wissen brauchen gehen lassen
Ich käme wüsste bräuchte ginge ließe
Du kämest wüsstest bräuchtest gingest ließest
Er, Sie, Es käme wüsste bräuchte ginge ließe
Wir kämen wüssten bräuchten gingen ließen
Ihr kämet wüsstet bräuchtet ginget ließet
Sie kämen wüssten bräuchten gingen ließen

Genauso kann auch verwendet werden:
Ich würde kommen, ich würde wissen, ich würde brauchen, ich würde gehen, ich würde lassen.

 

Im Passiv bildet man den Konjunktiv 2 der Gegenwart mit der Form von würde + Partizip.

- Paul würde gefragt.(Konjunktiv 2) Paul wird gefragt. (Indikativ)
- Sie würde sicher zu der Party eingeladen. Sie würde vom Präsidenten persönlich begrüßt.

Vergangenheitsform des Konjunktiv 2

Die Vergangenheitsform des Konjunktiv 2 wird vom Plusquamperfekt abgeleitet.

Ich wäre am Sonntag gerne zu deiner Party gekommen.

Wir hätten den Zug noch rechtzeitig erreicht.

  wäre + Partizip hätte + Partizip
Ich wäre gegangen hätte gesagt
Du wärest gegangen hättest gesagt
Er, Sie, Es wäre gegangen hätte gesagt
Wir wären gegangen hätten gesagt
Ihr wäret gegangen hättet gesagt
Sie wären gegangen hätten gesagt

Konjunktiv 2 der Vergangenheit von Modalverben

Modalverben bilden den Konjunktiv 2 der Vergangenheit mit der Form von hätte, dem Infinitiv des Verbs und dem Infinitiv des Modalverbs.

Er hätte es wissen müssen.

Sie hätte auch später kommen können.

In einem Nebensatz steht die Form von hätte immer vor dem Infinitiv des Verbs und dem Infinitiv des Modalverbs.

Ich weiß nicht, wie man das anders hätte machen können.

Im Passiv bildet man den Konjunktiv 2 der Vergangenheit mit wäre + Partizip + worden.

Paul wäre gefragt worden.

Den Konjunktiv 2 von Passiv-Sätzen mit Modalverben in der Vergangenheit bildet man mit hätte + Partizip + werden + müssen.

 

 

Konjunktiv 2 - Gebrauch

Der Modus des Indikativs weist darauf hin, dass eine Aussage real ist oder als etwas Reales geglaubt wird.

Ich bleibe diesen Sommer zu Hause.

Der Konjunktiv 2 dagegen betont, dass eine Aussage nicht real ist.

Ich würde gerne nach Spanien fahren.

Konjunktiv 2 wird vor allem gebraucht bei irrealen Wünschen, irrealen Bedingungssätzen, irrealen Vergleichen, und höflichen Bitten.

1. Irreale Wünsche

Wünsche, die im Gegensatz zur Realität stehen, drückt man mit dem Konjunktiv 2 aus.

Meist wird der Wunsch unterstrichen durch Partikel wie doch, doch nur, nur, bloß.

Wird der irreale Wunsch mit wenn eingeleitet, steht das finite Verb am Schluss.

Wenn doch endlich Sommer wäre.

In Wunschsätzen ohne wenn steht das finite Verb am Satzanfang.

Hätte ich doch mehr Zeit.

2. Irreale Bedingungssätze

Der Bedingungssatz wird meist mit der Konjunktion wenn eingeleitet.

Wenn ich ein Vogel wäre, wäre ich ein Falke.

Wenn ich nicht krank gewesen wäre, wäre ich sicher zu dir gekommen.

Er kann jedoch auch mit dem finiten Verb beginnen.

Wäre ich ein Vogel, wäre ich ein Falke.

Wäre ich nicht krank gewesen, wäre ich sicher zu dir gekommen.

Der Bedingungssatz drückt eine hypothetische Annahme aus. Die Bedingungen und die Folgen sind nicht real gegeben.

Bedingungen und Folgen, die sich auf die Vergangenheit beziehen, können nicht mehr realisiert werden.

3. Irreale Vergleichssätze

Der irreale Vergleichssatz steht meist mit den Konjunktionen als, als ob, als wenn. Bei Sätzen mit als steht das finite Verb an zweiter Stelle, bei Sätzen mit als ob, als wenn steht das finite Verb am Ende des Satzes.

Du siehst aus, als wärest du sehr in Eile.

Sie sah mich an, als ob sie mich noch nie gesehen hätte.

Statt des Konjunktiv 2 wird manchmal auch der Konjunktiv 1 verwendet.

Er tut, als kenne er mich schon seit Jahren.

Irreale Vergleichssätze geben Vergleiche wieder, die der Realität entsprechen können, oft aber auch unwahrscheinlich oder unmöglich sind.

4. Höfliche Bitten

Bei höflichen Bitten wird zumeist der Konjunktiv 2 verwendet.

Könnten Sie mir bitte sagen, wie spät es ist.

Wären Sie so freundlich, mir zu helfen.

Ich hätte gerne einen Kaffee.

Würdest du bitte die Tür schließen.

Andere Verwendung

Irreale Folgesätze

Der irreale Folgesatz mit der Konjunktion so......dass/so dass und den Modalverben können, müssen, sollen, oder wollen erklärt, was aufgrund des vorangegangenen Hauptsatzes möglich wäre (können), notwendig wäre (müssen, sollen) oder was man gerne tun würde (wollen).

Ich bin so müde, dass ich auf der Stelle einschlafen könnte.

Das ist so ungeheuerlich, dass man darüber schreiben müsste.

Der Apfel sieht so lecker aus, dass man ihn sofort essen wollte.

Bei einem irrealen Folgesatz mit der Konjunktion zu......, als dass betont der Konjunktiv 2, dass bei einem Zuviel oder Zuwenig eines Sachverhalts eine bestimmte Folge nicht eintreten kann.

Er ist zu schlau, als dass er einen Fehler machen würde.

Der Konjunktiv 2 wird auch verwendet:

- für Empfehlungen und Vorschläge

Ich würde mich bei diesem Wetter wärmer anziehen.

- für Vermutungen mit müsste, dürfte, sollte, könnte.

Sie müsste zu Hause sein.

Das könnte eine spannende Sache werden.

- um Erstaunen auszudrücken

Ich hätte nie gedacht, dass ich das schaffe.

um Zweifel auszudrücken.

Hätte ich nicht die andere Ausfahrt nehmen müssen?

- bei Sätzen mit fast oder beinahe

Sätze mit fast oder beinahe geben einen Sachverhalt in der Vergangenheit wieder, der nicht eingetreten ist, der aber durchaus hätte eintreten können.

Fast hätte es ein schweres Unglück gegeben.

Beinahe wäre ich zu spät gekommen.

- bei Sätzen mit sonst oder andernfalls

Sätze mit sonst oder andernfalls geben eine Folge wieder.

Diese Folge tritt ein, wenn die Bedingung, die im Hauptsatz vor dem Satz mit sonst oder andernfalls steht, nicht erfüllt wird.

Zum Glück hatte sich der Fahrer angeschnallt. Sonst hätte er schwere Verletzungen davontragen können.

Ich hoffe, das Wetter wird besser. Andernfalls müssten wir den Ausflug absagen.

 

 

Konjunktiv2